Seite drucken

Zur Entstehung der Bürgerstiftung Henstedt-Ulzburg

Im Jahr 2006 haben sich 19 Henstedt-Ulzburger Bürgerinnen und Bürger zusammengefunden, um ein gemeinsames Ziel, nämlich die Gründung einer Bürgerstiftung Henstedt-Ulzburg zu verfolgen. Über 1 Jahr hat es gedauert, bis vielfältige Hürden im Genehmigungsverfahren überwunden wurden. Am 06. Juli 2007 war es dann endlich soweit! Der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein hat die „Bürgerstiftung Henstedt-Ulzburg“ als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts sowie deren Satzung anerkannt.

Stiftungszweck: Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung. Sie unterstützt nur Maßnahmen in der Gemeinde Henstedt-Ulzburg.

Bei dem derzeitigen Gründungskapital besteht der vorrangige Zweck der Bürgerstiftung in der Förderung der Jugend- und der Altenhilfe sowie in der Bildung und Ausbildung.

Sofern sich das Stiftungskapital verdoppelt hat, kommt auch die Förderung der Kunst und der Kultur hinzu.

Die Motive der 19 Gründungs-Stifter/innen waren sehr unterschiedlich:

Unterstützt wurden die Gründungsstifter/innen in der Gründungsphase der Stiftung durch unseren Bürgermeister Volker Dornquast. Er übernahm die mühevolle Aufgabe, die Stiftungssatzung zu entwerfen und bei den zuständigen Behörden genehmigen zu lassen. Für sein Engagement und seine Geduld gebührt ihm ein besonderer Dank!

Die Bürgerstiftung Henstedt-Ulzburg legt Wert darauf, dass auch in Zukunft ein enger Kontakt mit dem Bürgermeister und der Gemeindeverwaltung gepflegt wird. Aus diesem Grunde ist Bürgermeister Torsten Thormählen mit beratender Stimme in den Stiftungsvorstand bestellt worden.

Der Stiftungsvorstand bittet alle Bürgerinnen und Bürger, die sich mit ihrer Gemeinde Henstedt-Ulzburg identifizieren und verbunden fühlen, die Arbeit der Bürgerstiftung zu unterstützen. Zustiftungen und Spenden sind wichtig, es werden aber auch gute Ideen gebraucht für interessante Projekte.